Lebensraum

Lebensraum

Das HAUS DER BILDER wäre nur ein Haus wie jedes andere, wenn es nicht Johann Pucher gäbe, der hier von Herzen gerne lebt und arbeitet. 1992 beginnt er, das 1812 gebaute erste Volksschulhaus von Rassach auf wunderbare Weise zu verwandeln und verwirklicht mit grösster Liebe zum Detail einen Traum: ein Kunst- und Künstlerhaus. Immer wieder lädt er befreundete Künstler ein, dort zu arbeiten und ihre Werke auszustellen.

Weit öffnet er seine Tür für Nachbar, Freund und Gast. Und auch sein Herz: Johann Pucher gelingt es, mit seinem Lebensentwurf des Aufeinander-Zugehens und Füreinander-Daseins, echte Wertschätzung zu erfahren. Er ist engagiert im kulturellen Gemeindeleben und bereichert das Miteinander auf vielfältige Weise.
„Man ist, was man gibt. Nicht, was man behält.“, so sein Credo.

Dabei liegen ihm Rassach und seine liebenswerten Einwohner besonders am Herzen. „Hier ist für alles Zeit“, sagt er gerne. – Zeit, ein besonderer Schatz in einer Welt, die mehr und mehr dem Geld und der Macht folgt. Rassach ist anders: „Da bin ich ganz in meiner Welt.“


Wer verstehen möchte, wo die Wurzeln der künstlerischen Leidenschaft liegen, muss die Uhr zurück drehen.


Vergangenheit…

Die ersten Kindheitsjahre lebt Johann bei seiner Tante Mirzel und seinem Onkel Franz an einem stillen, fast verzauberten Ort weit ab von allem. Umgeben von viel Herzenswärme und inmitten weststeirischer Geborgenheit.

Onkel Franz weckt und fördert im kleinen „Hansi“ ein Gespür für kreative, schöpferische Ideen. Die heimelige Werk- und Malstube des begnadeten Onkels, seine Erfindungen, seine bildlichen Schöpfungen, die ganze Aura des künstlerischen Schaffens, die Düfte und Farben – immer wieder diese Farben! – prägen Johann Pucher

…und Gegenwart

Das HAUS DER BILDER in Rassach: Das alte Schulhaus, die Kapelle, der Stadl, der Garten und der weite Himmel darüber sind Anklänge an jene auf magische Weise glücklichen Jahre. Jahre, die keine vernünftigen Erklärungen brauchten und nur Wunder kannten! Johann Pucher schafft hier heute ein Ambiente, das jeden Besucher staunen läßt wie einst in Kindertagen.

Ein Gartenzaun ist kein Gartenzaun! Er hat ein Geheimnis…

Brauseköpfe reihen sich wie Ritterhelme auf den Pfählen, so stolz, so stillgestanden. Wer kennt das Losungswort?


         
Aufbewahrt: das letzte Glas eines unvergesslichen Sommerabends.    Kleine Zeichen… Versteckte Symbole   Dachbodengeheimnisse.

Im Haus geht die Entdeckungsreise weiter.
Ein blanker Tisch, der ein wahres Wort verträgt.
 
  Die Semperante. Eine Tabakpflanze, die schon im 18. Jahrhundert zwischen Eibiswald und Fürstenfeld angebaut wurde, gedeiht prächtig vor dem HAUS DER BILDER. 16 Pflanzen füllen übers Jahr so manches schmackhafte Pfeifferl.

 

Meine Gäste gehen mit Glück im Herzen heim.

Johann Pucher

 

 Aktuell

LebensRaum

WerkRaum

SchauRaum

Ideenreich

HAUS DER BILDER
Johann Pucher • Rassach 18 • A-8510 Stainz (Steiermark) • Österreich
Mobil: +43 (0)699 1125 8883 • Mail: johann@hausderbilder.at
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag von 10-12 und 13-17 Uhr. Sonntag: 13-17 Uhr. Feiertag: 13-17 Uhr.